Ministeriumsgebäude

Anlässlich von notwendigen funktionalen und energetischen Verbesserungen erfuhr das brandenburgische Ministerium für Wirtschaft und Europaangelegenheiten gleichzeitig eine gestalterische Aufwertung mit einfachen Mitteln. Bei dem Gebäude des Ministeriums für Wirtschaft und Europaangelegenheiten handelt es sich um einen schlichten dreigeschossigen Verwaltungsbau aus den fünfziger Jahren des 20. Jahrhunderts. Er ergänzte die überwiegend denkmalgeschützten Gebäude auf dem Regierungsareal der Staatskanzlei in Potsdam. Das Gebäude befindet sich direkt gegenüber des Potsdamer Hauptbahnhofs an einer stark befahrenen Straße. Neben einer energetischen Sanierung der Gebäudehülle sollte das Gebäude für eine barrierefreie Nutzung umgebaut werden und zwei neue Treppenhäuser als 2. Rettungsweg erhalten.

Die außen angebrachte mineralische Fassadendämmung aus Multipor wurde an den Fensterleibungen einseitig abgeschrägt. So wurde die neue Leibungstiefe der zu erhaltenden Bestandsfenster in ein markantes Fassadenelement verwandelt, in das außerdem der außen liegende Sonnenschutz integriert wurde. Der vorhandene straßenseitige Eingang sollte aus Sicherheitsgründen verschlossen werden. Die barrierefreie Erschließung erfolgt über eine neue Rampe von der Hofseite aus, die gleichzeitig den neuen Haupteingang markiert. Das geneigte Dach erhielt auf der straßenabgewandten Südseite in Abstimmung mit der Denkmalpflege eine Photovoltaikanlage. Die neue helle Farbgebung der Fassade harmoniert mit den unterschiedlichen Farbtönen der Umgebungsgebäude und setzt sich gleichzeitig selbstbewusst von ihnen ab. Er bildet einen schönen Hintergrund für die durch das Büro Marcel Adam Landschaftsarchitekten neu gestaltete Bepflanzung mit Gräsern und violett und gelb blühenden Stauden.
Das zentral im Gebäude gelegene, offene Bestandstreppenhaus mit seiner zeittypischen Gestaltung erhielt ebenfalls ein neues Farbkonzept, das alle Bewegungsräume einschließlich des neuen Treppenhauses umfasst. Im Gegensatz zur Fassade wurden hier kräftige Farbtöne gewählt, die auf die Erbauungszeit des Gebäudes Bezug nehmen. Die Büroräume sind farblich neutral gehalten.

  • Nutzfläche: 2.590 m²
  • Fertigstellung: 2013
  • Auftraggeber: Brandenburgischer Landesbetrieb für Liegenschaften und Bauen
  • Standort: Heinrich-Mann-Allee 107, 14473 Potsdam