wba_b1.jpg

thumb project image thumb project image thumb project image thumb project image thumb project image thumb project image

Entwicklung des Schulstandortes Am Rollberg Bernau

|

Der Baukörper der Schule setzt sich aus mehreren Einzelvolumen zusammen. Mit der Staffelung der Gebäudehöhe von drei auf zwei Geschosse wird auf die hetergogene Bebauung in der Nachbarschaft reagiert.  Die Räume der Grundschule sind im östlichen, zweigeschossigen Gebäudeteil untergebracht, die Räume der Oberschule im westlichen, dreigeschossigen Baukörper. Im verbindenden Mittelteil befinden sich das zentrale Foyer und die zweigeschossige Aula. Zusammen mit der Mensa, die im Erdgeschoss der Oberschule angeordnet ist, entsteht im Zentrum der Schule ein großzügiger, flexibel zu nutzender Bereich. Das Tragwerk der Schule soll aus Stahlbeton-Fertigteilen errichtet werden. Die massive Bauweise dient als Speichermasse und ist integraler Bestandteil des energetischen Konzeptes. Das durchgängige Konstruktionsraster von 4,15 x 4,15 Metern zeichnet sich in der Fassade in Form von Sichtbeton-Fertigelementen ab. Die dazwischen liegenden Felder sind mit Holz- bzw. Holz-Glas-Elementen ausgefacht, die viel Tageslicht in die Schulräume lassen.



Projektdaten  
Wettbewerbsentscheid 2020 
Auslober Landkreis Barnim 
Außenanlagenplanung Marcel Adam Landschaftsarchitekten